Lehrveranstaltungen FS. 2016

Universität Zürich /Kunsthistorisches Institut / SNF-Förderungsprofessur

Prof. Dr. Francine Giese / Prof. Dr. David Ganz
MA-S. Entkontextualisierung-Rekontextualisierung. Christliche und islamische Architektur im Museum
Dienstag, 14:00-15:45 Uhr

Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit der kritischen Auseinandersetzung mit der in Publikationen wie „Mschatta in Berlin“ (2014) oder „Ausgestelltes Mittelalter“ (2015) thematisierten Problematik der Rekontextualisierung grossformatiger Architekturexponate im Museum. Ausgehend von den Abteilungen für christliche und islamische Kunst des Metropolitan Museum of Art in New York und unter Berücksichtigung weiterer, relevanter Fallbeispiele soll nach den musealen Strategien vom 19. bis ins frühe 21. Jahrhundert gefragt werden. Wie wurden bzw. werden kunsthistorische Narrative im Museum konstruiert und vermittelt, wie kamen die Exponate in die Museen und inwiefern beeinflussten sie die nachfolgende Sammlungspolitik? Die im Juni 2016 stattfindende New York-Exkursion erlaubt eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Thematik (siehe Kommentar zur Exkursion).

Einführende Literatur: Enrico Castelnuovo, Alessio Monciatti (Hrsg.), Medioevo/Medioevi. Un secolo di esposizioni di arte medievale, Pisa: Edizioni della Normale 2008; Benoît Junod, Georges Khalil, Stefan Weber, Gerhard Wolf (Hrsg.), Islamic Art and the Museum. Approaches to art and archeology of the Muslim world in the twenty-first century, London: Saqi, 2012. Eva-Maria Troelenberg, Mschatta in Berlin. Grundsteine Islamischer Kunst, Dortmund: Kettler, 2014; Wolfgang Brückle, Pierre-Alain Mariaux, Daniela Mondini (Hg.), Ausgestelltes Mittelalter. Kontextbildung, Geschichtsbildung, Wertbildung, München: Kunstverlag 2015.


Prof. Dr. Francine Giese / Helena Lahoz Kopiske M.A.
UE: Die Architektur der Seldschuken in Iran und Anatolien
Dienstag, 16:15-17:45 Uhr

Anlässlich der Sonderausstellung „Court and Cosmos: The Great Age of the Seljuqs“ (Metropolitan Museum of Art, NY), die im Rahmen der für Juni 2016 geplanten New York-Exkursion besucht werden soll, bietet die Veranstaltung eine Einführung in die Architektur der Seldschuken. Während im 2-tägigen, von Dr. Patricia Blessing (SAH) durchgeführten Workshop „Frontiers in Motion: Kleinasien zwischen Byzanz, islamischer Welt und Mongolenreich, 1100-1500“ die theoretischen und methodologischen Grundlagen erarbeitet werden, bietet die Übung die Möglichkeit diese anhand von ausgewählten Fallstudien aus dem Iran und Anatolien zu konkretisieren. Zentrale Themen sind der kulturelle Austausch zwischen Persien, Nordsyrien, Armenien und Byzanz, der sich in der Architektur der Seldschuken manifestiert, die Ausbildung der 4-Iwan-Moschee, die Bedeutung des Grabbaus, die Einführung der Medrese als islamischer Bautypus, Handelsrouten und Karavanserais oder die seldschukische Keramik und Bauornamentik.

Einführende Literatur: P. Blessing, Friedrich Sarre and the discovery of Seljuk Anatolia, arthistoriography.files.wordpress.com, 2014. B. Brend, “The Patronage of Fahr Ad-Din ibn al- Husain and the Work of Kaluk ibn ´Abd Allah in the Development of the Decoration of Portals in Thirteenth Century Anatolia”, in: Kunst des Orients, Bd. 10, 1/2, 1975, S. 160-186. H. Crane, “Notes on Saldjuq Architectural Patronage in Thirteenth Century Anatolia”, in:  Journal of the Economic and Social History of the Orient, Bd. XXXVI, 1993, S. 1-57. T.M.P. Duggan, “An interpretation of some unpublished in situ and recorded Rum Seljuk 13th c. external and internal figural relief work on the Belkıs (Aspendos) Palace, Antalya”, in: Gephyra, Bd. 8, 2011, S. 143-184. S. Heidemann et al., “The Large Audience: Life-Sized Stucco Figures of Royal Princes from the Seljuq Period”, in: Muqarnas, Bd. 31, 2014, S. 35-71. M. Meinecke, „Fayencedekorationen seldschukischer Sakralbauten in Kleinasien“, in: Istanbuler Mitteilungen, Beiheft 13, 1976. S. Redford, “The Seljuqs of Rum and the Antique”, Muqarnas, Bd. 10, 1993, 148-156. A. Shekofte et al., “Seljuk Brickwork Decorations and Their Sustainability in Khwarezmid and Ilkhanid Decorations”, in: Journal of Researches in Islamic Architecture, Bd. 3, Nr. 1, 2015, S. 84-104.

Referatsliste

 

Prof. Dr. Francine Giese/Prof. Dr. David Ganz/Helena Lahoz Kopiske M.A.
New York-Exkursion, 28. Juni-3. Juli 2016
Mit Beteiligung von Dr. Deniz Beyazit (Metropolitan Museum of Art)

Im Zentrum der Exkursion stehen die Sammlungen islamischer und mittelalterlicher Kunst des Metropolitan Museum of Art, des Brooklyn Museum sowie die Abteilung für Architektur und Design des Museum of Modern Art. Im Austausch mit Kuratoren/innen soll die während dem Semester thematisierte Problematik der Rekontextualisierung grossformatiger Architekturexponate im Museum vertieft werden. Ein besonderes Highlight bildet der Besuch der Sonderausstellung „Court and Cosmos: The Great Age of the Seljuqs“, durch die uns Dr. Deniz Beyazit (Department of Islamic Art) führen wird. Teilnehmer/innen des Master-Seminars Entkontextualisierung-Rekontextualisierung. Christliche und islamische Architektur im Museum und der Übung Die Architektur der Seldschuken in Iran und Anatolien werden bei der Vergabe der Exkursionsplätze bevorzugt berücksichtigt.

Einführende Literatur: Peter Barnet, Nancy Wu, The Cloisters. Medieval Art and Architecture, revised and expanded, New Haven: Yale University Press, 2012. Maryam D. Ekhtiar et. al. (Hrsg.), Masterpieces from the Department of Islamic art in the Metropolitan Museum of Art, New York: Metropolitan Museum of Art, 2011. Benoît Junod, Georges Khalil, Stefan Weber, Gerhard Wolf (Hrsg.), Islamic Art and the Museum. Approaches to art and archeology of the Muslim world in the twenty-first century, London: Saqi, 2012.Mark Polizzotti et al. (Hrsg.), The Metropolitan Museum of Art guide, New York: The Metropolitan Museum of Art, 2012.

Diese Seite teilen: