Wilhelm Meyer und der Traum von al-Andalus

Virtuelle Ausstellung auf www.transculturalstudies.ch
 

Die im Rahmen des SNF-Projektes Mudejarismo und maurisches Revival in Europa erarbeitete Ausstellung präsentiert die während eines Spanienaufenthalts in den Jahren 1845-1846 entstandenen Architekturstudien des Zürcher Malers Wilhelm Meyer. Anhand der minutiös ausgearbeiteten Bleistiftzeichnungen und Aquarelle, die in der Graphischen Sammlung des Kunsthauses Zürich konserviert werden, will die Ausstellung die Bedeutung von al-Andalus für die Kunst und Architektur des 19. Jahrhundert aufzeigen.

Flyer

In Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Zürich, Grafische Sammlung.

Diese Seite teilen: